Biodünger aus der Region für die Region

Die ersten Flüssigdüngermengen wurden am Mo., 11.3.2014 abgegeben und zur Düngung auf stadtnahe Flächen des Augsburger Landwirtes Empl aufgebracht.

Nach einer 10-monatigen Bauzeit wurde die Bioabfallvergärungsanlage der AVA im Dezember 2013 in Betrieb genommen. Die Anlage hat einen genehmigten Durchsatz von 55.000 Tonnen Bioabfall pro Jahr. Diese Abfälle stammen ausschließlich aus dem Verbandsgebiet des Abfallzweckverbands Augsburg. Neben  Biogas in Erdgas-Qualität entstehen in der Anlage gütegesicherter Kompost und Flüssigdünger für die Landwirtschaft.

Die ersten Flüssigdüngermengen wurden am Mo., 11.3.2014 abgegeben und zur Düngung auf stadtnahe Flächen des Augsburger Landwirtes Empl aufgebracht.

Der Landwirt hatte, wie andere Ackerbaubetriebe auch, im vergangenen Jahr einen Vertrag mit der AVA über die Abnahme des wertvollen Flüssigdüngers abgeschlossen.

Herr Empl war begeistert von der modernen Ausbringtechnik, die eine exakte Verteilung bis zu  30 m³ Flüssigdünger pro Hektar gewährleistet und den Kauf von teurem Mineraldünger erspart.

Es wurden zwei große Schläge, welche unmittelbar an die Wohnbebauung von Hochzoll-Süd angrenzen, gedüngt. Die Aufbringung erfolgte in den  stehenden  Getreidebestand  mittels moderner Injektionstechnik. Der Flüssigdünger versickert rasch im Boden und kann unmittelbar von den Pflanzenwurzeln aufgenommen werden. Geruchsbelästigungen sind nahezu Null. Die Grundstücksnachbarn von Herrn Empl wissen das zu schätzen.