CO2-Tankanlage mit LKW-Verladeeinrichtung

Das in der Vergärungsanlage entstehende Roh-Biogas besteht im Wesentlichen aus Methan CH4 und Kohlendioxid CO2. In der Biogasaufbereitungsanlage (BGAA) werden beide Stoffströme voneinander getrennt. Das  Methan wird als Bioerdgas in das öffentliche Netz eingespeist.

Im Jahr 2019 wurde in eine zusätzliche Kälteanlage sowie eine CO2-Tankanlage mit LKW-Verladeeinrichtung investiert. Das CO2 wird in flüssiger Form in der Tankanlage gelagert und mit Hilfe der Verladeanlage als technisches Gas für folgende Anwendungsgebiete vermarktet:

- Trockeneisproduktion
- CO2-Schneestrahlen in der Zulieferindustrie
- Feuerlöschanwendungen
- Verwendung von CO2 zur Abwasserneutralisation

Damit leistet die AVA einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz durch die Minimierung des CO2-Ausstoßes.

 

Daten und Fakten

Beginn der Baumaßnahmen:Oktober 2019
Abnahme der Anlage:20. Februar 2020

Erste Verladung:

1. März 2020

Jährliche Vermarktungsmenge CO2:

5.000 Tonnen

Investitionskosten: 900 TEUR

 

Zurück